Eine Insel mit vielen Gesichtern - Mallorca

 

 

Ja, man muss länger suchen bis man aus dem touristischen Trubel der Küstenregionen heraus das alte, fast unverfälschte Mallorca findet. Doch es gibt es noch. Tief im Innern schlummert, nur über enge, einspurige Straßen zu erreichen, das eine oder andere Dorf in dem es nur ein einziges, winziges Cafe gibt. Doch die Menschen die hier gemütlich sitzen und plaudern können dir viel über das frühere Leben auf der Insel erzählen, als es kaum einen Tourismus gab. Und so brauche ich für viele Strecken ziemlich lange, denn kaum erspähe ich wieder ein solches kleine Lokal zieht es mich magisch dorthin.

 

Fahrerasch anspruchsvolle Strecken gibt es natürlich in der zum Unesco Welterbe zählen Gebirgszug, der Serra de Tramuntana. Hier würde selbst so mancher Alpenpass neidisch werden ob der vielen Kurven und Steigungen. Und dabei fällt immer wieder der Blick hinaus auf das tiefblaue Meer. Doch um diese Strecken richtig genießen zu können, heißt es früh aufzustehen und kurz nach Sonnenaufgang schon auf der Straße zu sein. Lange bevor die vielen Mietwagen und Radrennfahrer unterwegs sind. Danach schmeckt das Frühstück nochmal so gut. 

 

Über 1.300 Kilometer bin ich nun kreuz und quer über die Insel gefahren ohne dass es mir langweilig wurde. So kann wirklich behauptet werden, hintern Ballermann gehts noch weiter.